Tanne - Abies Alba

Die Tanne

Die Tanne wird immer vergessen. Man nennt zwar den Christbaum "Tannenbaum", man sagt frische Tannenzweige, "Oh Tannenbaum" , in den Büchern wird sie überhaupt nur nebenbei erwähnt. so als untergeschöpf der Fichte. Anscheinend soll sie auch aus unseren Wäldern verschwinden. Als Bauholz ist sie auch nicht gefragt. Also lassen wir sie verschwinden. Was nicht in unseren Gedanken Platz hat, hat auch in den Büchern nicht Platz. Das ist wie im Märchen von der Regentrude. Wenn man nicht gerufen oder gebraucht wird - verschwindet man. Auch die Tanne zog sich zurück.Nun aber tritt sie wieder vermehrt in unseren Wäldern auf. Beobachtet mal! viele kleine Tannensämlinge wachsen heran.

Mandala für die kleine Tanne. Fünf - Pentagramm - Venus

Ganz und gar nicht. Ich mekr wie sie wieder in unsere Wälder zurückkehrt. Überall kleine Tannen, große ältere Tannen, ja das stimmt schon nicht uralte Tannen. Sie kommt , weil wir ihren Schutz wieder brauchen. sie ist die Beschützerin der Gebärenden, der Babys und Kinder. Sie ist der "Weisse Nadelbaum". Diese Mütterlichkeit, sowie gemeinsam zu Weihnachten unterm Tannenbaum zu sitzen, das brauchen wir wieder. Die Fichten haben aufgelöst und die Tanne bringt uns nun die Geborgenheit und das Urvertrauen zurück. Ein wunderbarer Baum.

Ganz oben in den wipfeln findet waldfrau die abgenagten Tannenzapfen. Hier hängt auch oft etwasTannenharz zwischen den Nadeln, das sonst sehr selten zu finden ist.

 

Die typisch weiße Färbung der Rinde ist hier gut zu erkennen, darum trifft man auch oft auf die Bezeichnung "Weißtanne".

 

 

 

"Die Seele baumeln lassen!" 

(Spruch einer Baumfreundin)