Die Haselnuss - Coryllus Avellana - Birkengewächse

Die heimische Zaubernuss. Unsere Haselnuss ist wohl ein sagen- und märchenumwobener Halbstrauch. Früher galt er als Baum der Wollust. Hieß es doch, wenn im Herbst viele Haselnüsse sind, gibts im Frühling viele Kinder. Also bei der christlichen Kirche gar nicht gern gesehen. Da muss man sich überlegen, warum wohl das amerikanische Pendant, die "Zaubernuss" auch "Hexenhasel" genannt wird. Die Hasel ist ein Strauch der Mütter, der Fülle  und des Reichtums. Stellt seine Frucht nicht die ganze Welt dar, eingehüllt  in einen wunderbaren Schutzmantel? Nahrhaft, das Öl daraus eine wahre Verführung und die Zubereitungen aus ihren Blättern und Rinden sind ein altes Hausmittel bei Hämorrhoiden, Wunden, Durchfall und innerlicher Hitze.

 

Kurz vor Maria Lichtmess streife ich nun schon durch die Wälder. Die Kätzchen der Haselnuss säumen Waldränder gelb. Nun kurz bevor sie ihren Pollen über das Land streuen und so das Sonnelicht auf die Erde locken, wollen sie vond er Waldfrau gepflückt werden.

Genau diese Kätzchen tragen in sich das Wissen um die vorherrschende Zeitqualität in sich und so können sie momentane Grippeanfälle, Atemwegserkrankungen, Fieber ,... lindern. Schon früher wusste man um die heilsamen Kräfte dieser zarten Jänenrlbüte und nutzte sie ind er Volksheilkunde.

Achtsam zieht man von strauch zu Strauch und bittet um einige Kätzchen bevor sie ins Körbchen wandern.

Zu Hause werden sie getrocknet oder noch frisch als Tee aufgebrüht.

4 Kätzchen mit 200 ml kochendem Wasser übergießen, kurz ziehen lassen und trinken. Dieser Tee wirkt fiebersenkend und löst Schleime in der Brust.

Der Staub der Kätzchen löst sich natürlich in der awrmen Stube und sollte nicht verworfen werden. Er dient als Wirkstoff in Salben und Cremen und natürlich als Zauberstaub. Er besitzt stark merkurielle Kräfte.

Er kann auch mit Heilerde vermischt werden und so zu kosmetischen Zwecken verwendet werden.

Die Kätzchen können in Brustbalsame eingearbeitet werden, aber auch als Nascherei (mit Butter und Zucker zubereitet) als gesundes Hustenzuckerl dienen.

In der Räucherwerkstatt werden die Kätzchen als sehr einhüllender Rauch für Kinder, die viele allein sind genutzt. Die Hasel als Mutterbaum verschenkt sich im Rauch als große Mutter.

Kinder fühlen sich beschützt, bewahrt und sicher.

Die Hasel zählt zu den Pionierbäumen und ebenso erscheint sie auch ind er Natur als einer der ersten blühenden Bäume.

Und wer genau beobachtet, weiß, dass Mutter Natur uns immer die Heilmittel anbietet die der Mench gerade benötigt.

Als kleines Beispiel für besseres Verständnis:

Im Juni blüht der Holler - die Blüten dienen als gute Unterstützung bei fiebrigen Prozessen und Infekten - vor allem bei einer Sommergrippe.

Im Jänner blüht die Hasel - ihre Blüten helfen bei den Verschleimungen und Infekten im Jänner.

Jeder Pflanze, jedes Heilmittel hat seine Zeit.

Das ist Naturkommunikation.

Teewerkstatt „Haselkraft“

Die Blätter der Haselnuss werden von April bis Juni gesammelt. 1 TL der getrockneten Blätter werden mit 100 ml kochendem Wasser übergossen. 5 min. ziehen lassen. Nach dem Abseihen dient dieser Tee hervorragend als Gurgellösung bei Halsschmerzen und Rachenentzündungen. Die Wirkung wird erhöht, wenn auch noch eine Prise Brombeerblätter daruntergemischt wird.